Aufsichtsrat bestellt zwei weitere Vorstandsmitglieder

Am heutigen Montag, dem 10. Juni 2024 ist der Aufsichtsrat zu seiner letzten Sitzung vor der Neuwahl auf der kommenden Generalversammlung am Freitag, dem 21. Juni 2024 zusammengekommen und hat mit Thomas Wendelin Bieg und Hartmut Bock, beide aus Eppelborn (Dirmingen), zwei weitere Vorstandsmitglieder der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG bestellt. Sie werden ihr Amt am 1. Juli 2024 antreten. Während der Elektroingenieur Thomas Wendelin Bieg für den technischen Betrieb des Solarparks Bubach verantwortlich sein wird, soll Hartmut Bock die zuletzt verstärkten Tätigkeiten im Bereich der Projektierung neuer Anlagen koordinieren.

Der Aufsichtsrat im September 2023 (c) Tobias Pinkel

Mit der Bestellung eines verantwortlichen Vorstandmitglieds mit elektrotechnischem Hintergrund für den Solarpark Bubach ist die BEE eG nun auch bestens für die Zeit nach der Verschmelzung der Solarpark Bubach GmbH auf die Muttergenossenschaft vorbereitet, wenn der alleinige Geschäftsführer der Solarpark Bubach GmbH und langjähriger Vorstandsvorsitzender der BEE eG endgültig das operative Geschäft verlässt. Die vom neuen Vorstand bereits angeschobene Suche nach neuen Investitionsmöglichkeiten soll Querschnittsthema aller Vorstandsmitglieder bleiben. Mit der Berufung eines Vorstandsmitglied, das die Federführung hierfür übernimmt, soll der Wachstumsstrategie weiteres Gewicht gegeben und die Projektierung neuer Anlagen beschleunigt werden.

Durch die Vergrößerung des Vorstands auf fünf Mitglieder muss auch die Vorstandsarbeit neu strukturiert werden. Der Aufsichtsrat hat deshalb nicht nur Tobias Pinkel als Vorstandsvorsitzenden bestätigt sondern Andreas Biehler zudem neu als stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden bestimmt. Tobias Pinkel und Andreas Biehler werden damit in Zukunft den Vorstand gemeinschaftlich leiten.

Aufsichtsrat nach seiner Sitzung am 10. Juni 2024 im Gasthaus Bohlen (c) Andreas Biehler

Mit der Bestellung der beiden neuen Vorstandsmitgliedern Thomas Wendelin Bieg und Hartmut Bock und der Bestimmung von Andreas Biehler zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ist die im letzten Jahr begonnene Neuaufstellung des Vorstands der BEE eG vorerst abgeschlossen. Mit der kommenden Generalversammlung soll auch der Aufsichtsrat neu gewählt und die Satzungsreform abgeschlossen werden. Damit wird der interne Umbau der BEE eG komplettiert. Die Genossenschaft kann sich danach mit voller Energie auf die Umsetzung neuer Projekte und die Gewinnung neuer Mitglieder konzentrieren und so ihre eigentliche Aufgabe – die dezentrale Energiewende in Bürgerhand im Herzen des Saarlandes voranzutreiben – nachkommen.

Vorstand lädt am 21. Juni 2024 zur ordentlichen Generalversammlung

Mit Veröffentlichung in in „Das Nachrichtenblatt Eppelborn“ vom 31. Mai 2024 und E-Mail an alle Mitglieder vom 5. Juni 2024 hat der Vorstand der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG alle Mitglieder der Genossenschaft zur ordentlichen Generalversammlung 2024

am Freitag, dem 21. Juni 2024 um 19:00 Uhr
im Gasthaus Bohlen, Im Kirchenfeld 7, 66571 Eppelborn

eingeladen.

Auf der Tagesordnung stehe viele spannende Punkte. So soll die Sitzung nach Begrüßung und Beschluss der Formalia mit dem Jahresbericht des Vorstands beginnen, der um eine optimale Vorbereitung aller Mitglieder auf die Generalversammlung zu ermöglichen in diesem Jahr vorab schriftlich verschickt wurde. Dabei besteht auch die Möglichkeit, dem Vorstand Fragen zum Geschäftsbericht und der Tätigkeit der Genossenschaft zu stellen. Nach eine Stellungnahme des Aufsichtsrats zum Bericht des Vorstands folgt die Feststellung des Jahresabschlusses und der Beschluss über die Verwendung des Bilanzgewinns sowie die Entscheidung über die Entlastung von der Vorstände auf Aufsichtsräte.

Danach geht es um eine weitere zentrale Weichenstellung für die Zukunft der BEE eG: Die Entscheidung über die Neufassung der Satzung unserer Genossenschaft, die von der auf der ordentlichen Generalversammlung 2023 eingesetzten Satzungskommission erarbeitet wurde. Zur besseren Vorbereitung auf die Sitzung hat der Vorstand zudem eine Synapse erstellt, die die Änderungen des Entwurfs der Neufassung der Satzung gegenüber der derzeitigen Satzung der BEE eG verdeutlicht. Die Synapse ist allerdings für den Beschluss zur Neufassung der Satzung nicht maßgeblich. Es handelt sich ausschließlich um eine unverbindliche Lesefassung und wurde deshalb auch nicht mit der Einladung zur Generalversammlung verschickt.

Ebenfalls steht die Neuwahl des gesamten Aufsichtsrats auf der Tagesordnung, die die derzeitige Satzung der BEE eG alle drei Jahre vorsieht. Mit Ausnahme der Vorstände hat jedes Mitglied der Genossenschaft das Recht, Personen für den Aufsichtsrat vorzuschlagen oder selbst zu kandidieren. Die Mitarbeit im Aufsichtsrat ist eine gute Gelegenheit, die Energiewände in Bürgerhand im Herzen des Saarlandes wesentlich mitzugestalten.

Der Vorstand freut sich darauf, im Rahmen der Generalversammlung und im Anschluss bei einem Kaltgetränk mit allen Mitgliedern ins Gespräch zu kommen und gemeinsam Ideen für die dezentrale Energiewende in Bürgerhand im Herzen des Saarlands zu entwickeln.

BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG und Solarpark Bubach GmbH unterzeichnen Verschmelzungsvertrag

Am heutigen Montag, dem 13. Mai 2024 haben die BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG, vertreten durch ihre Vorstände Andreas Biehler und Yorick Meister und die Solarpark Bubach GmbH, vertreten durch ihren Geschäftsführer Jürgen Klaumann, in den Kanzleiräumen der Notarin Nicole Sand in Tholey einen Verschmelzungsvertrag unterschieben. Die Solarpark Bubach GmbH ist bereits hundertprozentige Tochter der Genossenschaft und soll nun im Wege eines upstream mergers auf die BEE eG verschmolzen werden.

Bereits am 19. April 2024 hatten die Generalversammlung der BEE eG und die Gesellschafterversammlung der Solarpark Bubach GmbH grünes Licht für die Verschmelzung gegeben. Um wirksam zu werden, muss die Verschmelzung nun noch im Handels- bzw. Genossenschaftsregister eingetragen werden. Die Eintragung wird von der Notarin Nicole Sand angemeldet, kann aber noch einige Monate in Anspruch nehmen, bevor sie vom zuständigen Registergericht vorgenommen wird.

Nach der Eintragung der Verschmelzung wird die BEE eG rückwirkend zum 1. Januar 2024 Gesamtrechtsnachfolgerin der Solarpark Bubach GmbH. Das bedeutet, dass alle Rechte und Pflichten der GmbH unmittelbar auf die Genossenschaft übergehen. Damit wird die BEE eG die Betreiberin des Solarparks in Bubach. Hierdurch gewinnt die Genossenschaft an wirtschaftlicher Schlagkraft, spart Buchführungskosten sowie Verwaltungsaufwand und weist Gewinne und Verlust des Solarparks unmittelbar in der eigenen Bilanz aus. Entsprechend wird die Transparenz mit Blick auf die wirtschaftliche Lage der Genossenschaft insbesondere auch für die Mitglieder deutlich erhöht und nicht in komplexen „Konzernstrukturen“ unnötig verschleiert. Die Übernahme des Solarparks, die durch die sukzessive Übernahme weiterer Anteil der Betriebsgesellschaft Solarpark Bubach GmbH vom Projektierer durch die BEE eG vollzogen wurde, wird in der Verschmelzung ihren Abschluss finden.

Satzungskommission beschließt Entwurf zur Neufassung der Satzung

Am gestrigen Samstag, dem 11. Mai 2024 ist die von der ordentlichen Generalversammlung am 15. September 2023 eingesetzte Satzungskommission zu ihrer zweiten Sitzung in den Geschäftsräumen der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG zusammengekommen und hat ihren Vorschlag zur Neufassung der Satzung der Genossenschaft verabschiedet.

Geschäftsstelle der BEE eG am 11. Mai 2024 während der Sitzung der Satzungskommission (c) Tobias Pinkel

Der nun vorliegende Entwurf der Satzungskommission soll bei der nächsten ordentlichen Generalversammlung voraussichtlich am Freitag, dem 21. Juni 2024 um 18:00 Uhr als Antrag zur Neufassung der Satzung der Bürgerenergie Illtaler Land (BIL) eG (gegründet als BürgerEnergieEppelborn eG) eigebracht werden. Die Namensänderung basiert auf dem im Rahmen der außerordentlichen Generalversammlung am 19. April 2024 eingeholten Meinungsbild zur Namensänderung. Im Übrigen flossen in den Entwurf zur Neufassung der Satzung neben dem auf der ersten Sitzung der Satzungskommission beschlossenen Ersten Entwur die Rückmeldungen der Genossinnen und Genossen ein, die den Vorstand im Rahmen eines Anhörungsverfahrens erreicht haben.

Auch für die Idee der Einführung einer Höchstbeteiligungsgrenze für einzelne Mitglieder der BEE eG gab es viel Zuspruch von Seiten der Genossinnen und Genossen. Durch die Einführung einer Höchstbeteiligungsgrenze soll das Prinzip, dass die Stimme jedes Mitglieds gleiches Gewicht hat, auch faktisch durchgesetzt werden. Allerdings gab es kontroverse Rückmeldungen hinsichtlich der angemessenen Höhe. Die Satzungskommission hat sich nunmehr entschieden, in ihrem Entwurf eine Höchstbeteiligungsgrenze von 100.000,- € vorzusehen. Um die Entscheidung allerdings den Mitglieder der Genossenschaft auf der Generalversammlung zu überlassen, wird die Satzungskommission selbst einen Änderungsantrag einbringen, eine Höchstbeteiligungsgrenze wie im ersten Entwurf vorgesehen von 50.000,- € einzuführen.

Satzungskommission bei der Arbeit (c) Tobias Pinkel

Zudem hat die Satzungskommission einen Verfahrensvorschlag für die Verabschiedung der Neufassung der Satzung auf der kommenden Generalversammlung beschlossen. Demnach sollen alle Mitglieder der Genossenschaft bis zum 21. Juni 2024 (Tag der Generalversammlung) 12:00 Uhr die Möglichkeit erhalten, inhaltliche Änderungsanträge einzubringen. Alle Änderungsanträge sollen vor Verabschiedung der Neufassung der Satzung mit einfacher Mehrheit abgestimmt werden. Der so geänderte Antrag zur Neufassung der Satzung soll sodann als Satzungsänderungsbeschluss zur Abstimmung gestellt werden.

Die abschließenden Diskussionen des Satzungsentwurfs und des Verfahrensvorschlags fanden beim gemeinsamen Abendessen in Ristorante Pizzeria De Luca in Eppelborn statt.

Generalversammlung stimmt Verschmelzung zu und spricht sich für Namensänderung aus

Am gestrigen Freitag, dem 19. April 2024 fand eine außerordentlichen Generalversammlung der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG ab 19:00 Uhr im Bürgerhaus Habach statt und stellte zwei wichtige Weichen für die Zukunft der Genossenschaft. Zunächst stimmte die Generalversammlung einstimmig in Anwesenheit der Notarin Nicole Sand dem Entwurf eines Vertrags zur Verschmelzung der Tochtergesellschaft Solarpark Bubach GmbH auf die Muttergenossenschaft zu. Bereits um 18:15 Uhr tagte die Gesellschafterversammlung der Solarpark Bubach GmbH und fasste den Zustimmungsbeschluss zur Verschmelzung, der ebenfalls von Notarin Nicole Sand beurkundet wurde.

Außerordentliche Generalversammlung am 19. April 2024 beim Fassen des Beschlusses zur Zustimmung zur Verschmelzung (c) Tobias Pinkel

Im Mai wird als letzter Schritt der Verschmelzungsvertrag geschlossen, beurkundet und zur Eintragung ins Handelsregister eingereicht. Nach Eintragung der Verschmelzung hört die Solarpark Bubach GmbH auf zu existieren. Alle Rechte und Pflichten gehen im Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf die BEE eG über.

Außerordentliche Generalversammlung am 19. April 2024 mit Aufsichtsrat und Notarin Nicole Sand (c) Tobias Pinkel

Da die BEE eG bereits in letzter Zeit über die Grenzen der Gemeinde Eppelborn hinaus gewachsen ist und in nächster Zeit in den Gemeinden Marpingen und Illingen auch weiter wachsen will, hat die außerordentliche Generalversammlung einen weiteren wichtigen Prozess eingeleitet: Sie schloss sich in einem Meinungsbild einstimmig dem Votum von Vorstand, Aufsichtsrat und Satzungskommission an, dass der Name der Genossenschaft geändert werden soll. Nach einer angeregten Diskussion verschiedener Namensvorschläge, votierte die Generalversammlung mit großer Mehrheit für den Namen Bürgerenergie Illtaler Land (BIL) eG Bürgerenergie Illtaler Land (BIL) eG. Gemäß dem Beschluss der Satzungskommission über das Verfahren zur Neufassung der Satzung der BEE eG wird auf Basis dieses Votums die Umbenennung Teil des Reformvorschlags der Satzungskommission werden. Auf der nächsten ordentlichen Generalversammlung, die am Freitag, dem 21. Juni 2024 stattfinden soll, entscheiden die Genossinnen und Genossen im Rahmen der Neufassung der Satzung final über die Namensänderung, die erst nach Eintragung in das Genossenschaftsregister wirksam wird. Die Umbenennung erfolgt damit realistischerweise im September oder Oktober 2024.

Snack nach der Generalversammlung (c) Tobias Pinkel

Nach der Generalversammlung blieben die meisten Mitglieder der BEE eG zu einem Wasser oder Bier und einem kleinen Snack, um informell mit den Mitgliedern von Vorstand und Aufsichtsrat über die Zukunft der Genossenschaft zu diskutieren.

BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG lädt zur außerordentlichen Generalversammlung am Freitag, dem 19. April 2024 ein

Einladung in den „Eppelborner Nachrichten: Wochenzeitung für die Gemeinde Eppelborn“ vom 5. April 2024

Der Vorstand der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG hat durch Veröffentlichung im Amtsblatt „Eppelborner Nachrichten“ und durch direkte Einladung der Mitglieder per E-Mail eine außerordentliche Generalversammlung einberufen. Diese dient in erster Linie der Verschmelzung der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Solarpark Bubach GmbH auf die Muttergenossenschaft. Bereits am 21. Juni soll die ordentliche Generalversammlung stattfinden, die über die jährliche Formalitäten wie die Feststellung des Jahresabschluss, die Verwendung des Bilanzgewinns und die Entlastung der Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats entscheiden wird, aber auch einen neunen Aufsichtsrat wählen soll und eine Satzungsreform beschließen soll.

Bürgerhaus Habach 2023, (c) Tobias Pinkel

Die außerordentliche Generalversammlung, die dem Verschmelzungsvertrag zwischen der Solarpark Bubach GmbH und der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG zustimmen soll, findet

Freitag, den 19. April 2024, 19:00 Uhr,
im Bürgerhaus Habach,
Großwaldstr. 15A, 66571 Eppelborn

statt.

Die Verschmelzungsunterlagen nach § 82 Abs. 1 UmwG liegen in den Geschäftsräumen der BEE eG aus und können nach vorheriger Terminabsprache von den Mitgliedern der Genossenschaft eingesehen werden. Zudem können die wesentlichen Unterlagen (insbesondere der Entwurf des Verschmelzungsvertrags und das Verschmelzungsgutachten) auch auf dieser Website abgerufen werden.

Die außerordentliche Generalversammlung soll zudem dazu genutzt werden, mit dem Mitgliedern der Genossenschaft über die Möglichkeit einer Namensänderung zu diskutieren, die vor dem Hintergrund einer Ausweitung des Tätigkeitsbereichs der BEE eG sinnvoll werden kann. Vorstand, Aufsichtsrat und Satzungskommission haben sich jeweils einstimmig dafür ausgesprochen, eine Namensänderung einzuleiten.

Der Vorstand der BEE eG freut sich darauf, die Genossinnen und Genossen in zwei Wochen in Habach begrüßen zu dürfen.

Auslegung Unterlagen Verschmelzung Solarpark Bubach GmbH

Am Freitag, dem 19. April 2024 wird die Generalversammlung der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG über die Verschmelzung der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Solarpark Bubach GmbH auf die Muttergenossenschaft entscheiden. Zur Vorbereitung auf die Generalversammlung liegen seit dem heutigen Mittwoch, dem 3. April 2024 die Unterlagen zur Verschmelzung in der Geschäftsstelle der BEE eG aus und können nach vorheriger Terminabsprache per E-Mail (bee-info@mail.de) von den Genossinnen und Genossen eingesehen werden. Zudem hat der Vorstand beschlossen, die wesentlichen Unterlagen auch online zur Verfügung zu stellen. Sie können auf dieser Website abgerufen werden.

Solarpark Bubach 2023 (c) Tobias Pinkel

In den Geschäftsräumen ausgelegt werden im Einzelnen:

Das Verschmelzungsgutachten liefert keinerlei Anhaltspunkt, dass der geplante upstream merger irgendwelche negativen Folgen für die Genossinnen und Genossen oder die Gläubiger der beteiligten Gesellschaften haben können.

Ferner hat der Vorstand seine Beweggründe für die anvisierte Verschmelzung kurz zusammengefasst. Zur Wahrung der Transparenz sollen diese hier ebenfalls öffentlich zugänglich gemacht werden. Nach der Verschmelzung geht der Solarpark Bubach ins Eigentum der Genossenschaft über und wird von dieser unmittelbar betrieben. Dies führt zu einer wesentlichen Verschlankung der Gesellschaftsstrukturen und erhöht die Transparenz, da Gewinne und Verluste des Solarparks unmittelbar in den Jahresabschlüssen der Genossenschaft erkennbar werden.

BEE eG wünscht frohe Ostern!

Die BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG wünscht allen Mitgliedern sowie Freundinnen und Freunden der dezentralen Energiewende im Illtaler Land ein frohes Osterfest. Möge der Frühling sonnig und auch mal etwas windig und voller (erneuerbarer) Energie werden.

Osterglocken 2021 (c) Tobias Pinkel

Die BEE eG hat in diesem Früher gemeinsam mit ihren Genossinnen und Genossen viel vor. Die Genossenschaft sondiert derzeit neue Projektmöglichkeiten in den Gemeinden Marpingen, Illingen und Eppelborn und hofft bereits im nächsten Jahr mit neuen Anlangen zur Erzeugung erneuerbarer Energie ihren Beitrag zur dezentralen Energiewände in Bürgerhand vergrößern zu können. Dazu soll an der am Freitag, dem 19. April 2024 im Bürgerhaus in Habach geplanten außerordentlichen Generalversammlung auch darüber diskutiert werden, ob die BEE eG einen neuen Namen erhalten soll, der ihrer zukünftigen Ausrichtung in der Region auch über die Gemeine Eppelborn hinaus gerecht werden kann. Im Mittelpunkt der außerordentlichen Generalversammlung wird aber die Verschmelzung der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Solarpark Bubach GmbH auf die Genossenschaft stehen um die Unternehmensstruktur zu vereinfachen und für die zukünftigen Herausforderungen noch besser aufzustellen. Dazu sollen im Laufe der kommenden Woche weitere Informationen an dieser Stelle zur Verfügung gestellt werden. Der 19. April 2024 ist also ein wichtiger Tag für die Genossinnen und Genossen der BEE eG.

Bereits am 21. Juni 2024 stehen die nächsten wichtigen Weichenstellungen für die Genossenschaft an. Denn an diesem Tag ist die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung anvisiert, auf der nicht nur über den Jahresabschluss und die Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2023 entschieden werden soll, sondern auch der Aufsichtsrat für die nächsten drei Jahre neu aufgestellt werden wird. Zudem hat sich die BEE eG eine Satzungsreform vorgenommen. Ein erster Entwurf für die Neufassung der Satzung hat eine zu diesem Zwecke auf der letzten ordentlichen Generalversammlung eingesetzte Satzungskommission bereits erstellt. Er wurde am 12. März allen Mitglieder zur Verfügung gestellt. Noch bis zum 8. Mai 2024 haben die Genossinnen und Genossen nun die Gelegenheit, die Änderungsvorschläge zu kommentieren. Bereits jetzt sind zahlreiche Rückmeldungen eingegangen. Auf Basis des Entwurfs und der Rückmeldungen wird die Satzungskommission eine endgültige Vorlage für die am 21. Juni 2024 angedachte ordentliche Generalversammlung erarbeiten. Bei der BEE eG wird sich also im ersten Halbjahr 2024 noch einiges tun.

Mandelblühte 2021 (c) Tobias Pinkel

Doch jetzt heißt es erst einmal die Ostertage zu genießen und gemeinsam mit Familie und Freude etwas Ruhe zu finden.

Neue Entwicklungen: Nächste Schritte und Zeitplan

Die BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG hat sich mit einer großen Satzungsreform, der Verschmelzung ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaft Solarpark Bubach GmbH auf die Genossenschaft und der Diskussion um eine Namensänderung für das erste Halbjahr 2024 viel vorgenommen. Aus organisatorischen Gründen musste der Vorstand dafür jedoch den Zeitplan geringfügig anpassen. Aktuell sind für das erste Halbjahr weiterhin zwei Generalversammlungen vorgesehen. Zunächst soll auf einer außerordentlichen Generalversammlung über die Verschmelzung entschieden und ein Stimmungsbild über eine Namensänderung eingeholt werden. Die außerordentliche Generalversammlung ist aktuell für Freitag, den 19. April 2024 im Bürgerhaus Harbach angedacht. Eine Einladung erfolgt rechtzeitig durch Bekanntmachung im Nachrichtenblatt Eppelborn und direkte E-Mail-Einladung aller Genossinnen und Genossen. Außerdem wird auch an dieser Stelle die Einladung veröffentlicht.

Bürgerhaus Habach 2023 (c) Tobias Pinkel

Die Namensänderung ist im strategischen Interesse der Genossenschaft, da sie sich damit auch für Projekte und Mitgliedern aus den Gemeinden Illingen, Marpingen, Tholey und Lebach öffnen will, in denen derzeit noch keine anderen Energiegenossenschaften aktiv sind. Einige Ideen werden bereits diskutiert und bald auch an dieser Stelle bekanntgegeben.

Auf der ordentlichen Generalversammlung, die voraussichtlich in der zweiten Junihälfte stattfinden wird, seht neben der turnusgemäßen Wahl des Aufsichtsrats, der Aufstellung des Jahresabschlusses und der Beschlussfassung über die Gewinnausschüttung auch die Verabschiedung der Neufassung der Satzung und eine Beschlussfassung über eine mögliche Namensänderung an.

Dazu wird in den nächsten Tagen „Ersten Entwurf eines Satzungsreformvorschlags der Satzungskommission“ per E-Mail an die Mittglieder der BEE eG verschickt und um Rückmeldungen gebeten. So soll ein inklusiver Reformprozess angestoßen werden. In Kürze werde dazu weitere Informationen veröffentlicht.

Satzungskommission verabschiedet den „Ersten Entwurf eines Satzungsreformvorschlags der Satzungskommission“

Am heutigen Samstag, dem 3. Februar 2024 ist die Satzungskommission zu ihrer ersten Sitzung in der Pizzeria Calabria in Marpingen (Berschweiler) zusammengekommen und hat einen Verfahrensvorschlag für die Verabschiedung der Satzungsreform und den „Ersten Entwurf eines Satzungsreformvorschlags der Satzungskommission“ verabschiedet.

Die Satzungskommission bestehend aus den Basisvertreterinnen und -Vertretern Margot Diwersy, Bernd Felix Jonas, Andreas Schmidt und Jens Feldmann sowie jeweils zwei Vertretern von Aufsichtsrat und Vorstand wurde auf der letzten ordentlichen Generalversammlung eingesetzt und damit beauftragt, bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung, die voraussichtlich im Juni 2024 stattfinden wird, einen Reformvorschlag für die mittlerweile in die Tage gekommene Satzung zu erarbeiten.

Um ihrer Aufgabe nachzukommen hat die Satzungskommission heute von 10:00-15:43 Uhr getagt und zunächst einen Verfahrensvorschlag verabschiedet, der im Wesentlichen folgende Punkte umfasst:

Satzungskommission bei ihrer ersten Sitzung in der Pizzeria Calabria
  1. Da es sich um eine umfassende Reform handelt, empfiehlt die Satzungskommission eine Neufassung der Satzung.
  2. Zur breiten Beteiligung der Mitgliedschaft, wird zunächst ein „Erster Entwurf eines Satzungsreformvorschlags der Satzungskommission“ erstellt und alle Mitglieder zugeschickt.
  3. Nach der kommenden außerordentlichen Generalversammlung am 23. Februar 2023 soll ein achtwöchiger Konsultationsprozess eingeleitet werden, in dessen Rahmen alle Mitglieder aufgefordert werden, Eingaben zu den Änderungsvorschlägen einzureichen oder weitere Änderungen anzuregen.
  4. Auf dieser Basis erarbeitet den Satzungskommission dann einen Satzungsreformvorschlag für die kommende ordentliche Generalversammlung.
  5. Die Satzungskommission schlägt der Generalversammlung vor, etwaige noch strittige Frage zunächst im Wege des Meinungsbilds gegeneinander Abzustimmen und den so entstandenen Reformentwurf abschließend einer Abstimmung zur Neufassung der Satzung zu unterwerfen, die dann den Anforderungen eines Satzungsänderungsbeschlusses unterliegt.
Satzungskommission bei der Arbeit

Nach Verabschiedung des Verfahrensvorschlags, erarbeitete die Satzungskommission auf Basis eines Vorstandsentwurfs den „Ersten Entwurf eines Satzungsreformvorschlags der Satzungskommission“.

Abschließend diskutierte die Satzungskommission über eine etwaige Namensänderung der BürgerEnergieEppelborn eG und war einstimmig der Meinung, dass ein Name, der Bezug auf eine größere geographische Region nimmt, zu bevorzugen wäre.

Der Vorstand der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG bedankt sich bei allen Mitgliedern der Satzungskommission für ihr Engagement und die großartige bislang geleistete Arbeit und freut sich auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit.