Auslegung Unterlagen Verschmelzung Solarpark Bubach GmbH

Am Freitag, dem 19. April 2024 wird die Generalversammlung der BürgerEnergieEppelborn (BEE) eG über die Verschmelzung der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Solarpark Bubach GmbH auf die Muttergenossenschaft entscheiden. Zur Vorbereitung auf die Generalversammlung liegen seit dem heutigen Mittwoch, dem 3. April 2024 die Unterlagen zur Verschmelzung in der Geschäftsstelle der BEE eG aus und können nach vorheriger Terminabsprache per E-Mail (bee-info@mail.de) von den Genossinnen und Genossen eingesehen werden. Zudem hat der Vorstand beschlossen, die wesentlichen Unterlagen auch online zur Verfügung zu stellen. Sie können auf dieser Website abgerufen werden.

Solarpark Bubach 2023 (c) Tobias Pinkel

In den Geschäftsräumen ausgelegt werden im Einzelnen:

Das Verschmelzungsgutachten liefert keinerlei Anhaltspunkt, dass der geplante upstream merger irgendwelche negativen Folgen für die Genossinnen und Genossen oder die Gläubiger der beteiligten Gesellschaften haben können.

Ferner hat der Vorstand seine Beweggründe für die anvisierte Verschmelzung kurz zusammengefasst. Zur Wahrung der Transparenz sollen diese hier ebenfalls öffentlich zugänglich gemacht werden. Nach der Verschmelzung geht der Solarpark Bubach ins Eigentum der Genossenschaft über und wird von dieser unmittelbar betrieben. Dies führt zu einer wesentlichen Verschlankung der Gesellschaftsstrukturen und erhöht die Transparenz, da Gewinne und Verluste des Solarparks unmittelbar in den Jahresabschlüssen der Genossenschaft erkennbar werden.

Der Solarpark Bubach: Sowohl Klima- und Artenschutz als auch Nahrungsmittelproduktion ganz ohne Flächenkonkurrenz

Schafe im Solarpark Bubach 2023 (c) Tobias Pinkel

Viel ist in den letzten Jahren darüber geschrieben wurden, dass die Energiewende Landflächen verschlinge, die für die Landwirtschaft benötigt würden. Kritiker führten ins Feld, dass dies gar die weltweite Nahrungsmittelsicherheit gefährden könnte. Auch wurde viel zu oft Klimaschutz als Widerspruch zum Artenschutz dargestellt. Doch allzu oft laufen diese Anschuldigungen gänzlich ins leere. Auch der Solarpark Bubach der BürgerEnergieEppelborn eG ist dafür ein eindrucksvoller Beweis.

Das Stichwort lautet Agri-Photovoltaik (Agri-PV): Auf den selben vier Hektar Land am Ortsausgang von Bubach-Calmesweiler neben der Bahnstrecken Saarbrücken-Lebach Jabach und der L269 werden sowohl Wolle und Fleisch als auch klimafreundlicher Solarstrom produziert und ganz nebenbei Landschaftspflege betrieben, die dem Artenschutz zuträglich ist. Denn die schonende Bewirtschaftung der Wiesenflächen durch Schafe, ermöglicht die Schaffung von Lebensraum für viele heimische Arten. Zudem bieten die Solarmodule hinreichend Schattenflächen, die es den Schafen ermöglichen, auch an heißen Sommertagen hinreichend Abkühlung zu finden.

Können Flächen auf diesem Weg genutzt werden, ist dies ein Gewinn für alle Belange von Natur und Mensch. Die BEE eG ist froh, hierbei einen kleinen Beitrag leisten zu können. Wie schon in den Anfangsjahren des Solarparks ist es im August 2023 dem langjährigen Vorstandsvorsitzenden der BEE eG und Geschäftsführer der Solarpark Bubach GmbH, Jürgen Klaumann, wieder gelungen, die Partnerschaft mit einem Schäfer einzugehen, die eine gute Agri-PV-Nutzung der Anlagenflächen in der nächsten Zeit sicherstellen kann. Der Vorstand der BEE eG hofft auf eine langfristige Zusammenarbeit im Interesse von Mensch und Natur. Diese Erfolgsgeschichte soll auch als Vorbild und Verpflichtung für zukünftige Vorhaben der BEE eG dienen.